· 

DEHLER DELANTA 78 - Kauf

Mein Gott, nun ist es passiert - Ich werde Eigner eines Segelbootes!

 

Eine DEHLER DELANTA 78 hat meinen Weg gekreuzt und ich konnte nicht widerstehen!

 

Nachdem ich mich nun viele Jahre erfolgreich gegen ein Segelboot gewehrt habe, ist es nun doch geschehen. In diesem Blog möchte ich nun das Projekt vorstellen und über meine Erfahrungen mit dem Boot berichten.

 

Insbesondere die Ausstattung des Bootes und notwendige Arbeiten sollen dabei im Vordergrund stehen.


ABENTEUER GEBRAUCHTBOOT

Während meiner praktischen Tätigkeit in den letzen Jahren habe ich viele gebrauchte Boote gesehen. Gerade bei der Montage an und in einem Boot lernt man dieses sehr schnell und gründlich kennen. Von desolater Elektrik, uralter Elektronik bis hin zu katastrophal ausgeführten Arbeiten war so ziemlich alles dabei.

ALLGMEINZUSTAND DES BOOTES

Damit das ganze Projekt nicht zu einem finanziellen Desaster wird, galt es vor dem Kauf einige "No-Go's" zu definieren.

 

Generell kam für mich nur ein weitgehend unverbasteltes Schiff im möglichst originalen Zustand in Frage. Dabei ist der Zustand des Rumpfes für mich kriegsentscheidend gewesen. Boote mit lackiertem Rumpf und/oder Oberdeck vielen von vornherein aus. Aus Erfahrung weiß ich, wie man selbst an altem und ausgekreidetem Gelcoat ware Wunder vollbringen kann (eine ausreichende Schichtdicke vorausgesetzt). Entscheidend ist nun mal die Basis des Bootes und das ist immer noch der Rumpf! Ein ruinierten Rumpf kann man nur mit einem erheblichen finanziellen Auffand wieder in einen akzeptablen Zusand versetzen.

Die angebotene Dehler hat noch einen absolut unverbastelten Rumpf und originales Gelcoat - für mich das wichtigste Kriterium beim Kauf eines gebrauchten Bootes.

DIE MASCHINE - EIN Weiteres WICHTIGES KAUFKriterium

Kaum ein Bootsmotor erreicht die Lebensdauer für die er konstruiert wurde! Die Gründe dafür sind vielfältig. Mangel- & fehlerhafte Wartung bzw. der unregelmäßige Gebrauch sowie die korrosiven Bedingungen auf See setzen den Motoren stark zu und lassen viele davon lange vor der möglichen Lebensdauer sterben. Ursprünglich hatte ich mich nach einem Boot mit Außenbordmotorisierung umgesehen. Ist der vorhandene Motor defekt - kein Problem! Neue gibt es für bezahlbares Geld. Einfach anhängen und fertig! 

Mit dem in der Dehler verbauten 1GM10-Dieselmotor von YANMAR konnte ich mich aber sehr schnell anfreunden. Er ist sehr robust, leise und verbrauchsarm und lässt sich aufgrund seiner einfachen Konstruktion schnell und wirtschaftlich instand setzen. Insofern stand auch hier die Ampel "auf grün"!

GrüNDE FÜR EINE DEHLER DELANTA 78

Neben dem Zustand waren natürlich auch einige Eigenschaften des Segelbootes wichtig. In erster Linie durfte das Projekt nicht zum finanziellen Desaster werden, sollte aber auch gerne andere Anforderungen erfüllen. Geringer Tiefgang für den Einsatz auf der Schlei, Tauglichkeit für längere Touren in die dänische Südsee, eventuell trailerbar, bezahlbare Unterhaltskosten und gute Qualität auch bei älteren Baujahren waren nur einige Gründe. Diese scheinen von dem Boot erfüllt.

 

Eigenschaften der DEHLER DELANTA 78:

  • Tiefgang nur 1,15 m trotz Festkiel 
  • Stehhöhe unter dem geschlossenen Schiebeluk 1,78 m
  • Einbau-Diesel-Motor YANMAR 1GM10
  • platzsparender Schiebetisch
  • trailerbar
  • gute Segeleigenschaften
  • sehr gute Raumausnutzung
  • gute Materialqualität und Konstruktion „Made in Germany“
  • wenige Schwächen, allesamt unproblematisch
  • überschauhbare Unterhaltskosten
  • Mastkoker mit Jüttmöglichkeit - Mast riggen ohne Kran
  • gute Ersatzteilversorgung

BILDER VOM BOOT


Zusatzausstattung

Zusatzausstattung an einem alten Segelboot? Veraltete Elektronik, unfachmännisch eingebautes Sonderzubehör? Was soll ich damit anfangen? Um so weniger vorhanden ist, um so weniger muss ich ausbauen und wegschmeißen und dem Vorbesitzer vorher noch teuer bezahlen.

 

Fazit: Um so weniger drin, um so besser!

MAST & SEGEL

Als jahrelanger Motorbootfahrer kann ich zu Mast und Segeln folgendes sagen: NICHTS!

Mir fehlt da einfach die Sachkenntnis. Ich kann nur sagen, das ein Mast und Segel vorhanden sind. Das spielt für mich auch keine große Rolle. Der Zustand des Rumpfes war einfach entscheidend. Segel kann man nachkaufen und schnell wechseln, einen verhunzten Rumpf nicht!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dirk Behrens (Samstag, 01 Juni 2019 10:04)

    Ich habe gerade auch eine Delanta 78, Bj. 85, Tiefgang 1,40m mit Trailer gekauft!
    Auch ich habe jahrelang gegrübelt und gezögert, nun ist es soweit: Ich bin Eigner.
    Für mich waren die gleichen Fakten kaufentscheidend.
    Ich würde mich über eine Kontaktaufnahme zwecks Erfahrungsaustausch freuen.
    behrensdirk@arcor.de

  • #2

    Johnny Claus (Freitag, 22 Mai 2020 16:55)

    Hallo,
    Ich hab seit 2019 auch eine Delanta 78. Ich bin sehr zufrieden.
    Ich habe allerdings alles vernünftig neu lackiert bis auf dem Rumpf. Das Deck bzw. Gelcoat sah im Detail Echt porig aus , und eben mal aufpolieren ist nicht. Selbstverständlich hab ich alles dokumentiert.